Blog - Früheres Leben in Atlantis - Persönliche Beweise

Ich gebe es offen zu. Am Anfang war es mir nicht wichtig, ob es tatsächlich frühere Leben waren, die ich selber oder meine Klienten erlebten. Wichtig war mir nur, ob eine Rückführung in ein früheres Leben für mich selbst oder meine Klientin hilfreich war. Ob es hilft eine seelische Verletzung zu heilen, Beziehungsmuster zu klären, sich von alten einschränkenden Glaubensmuster zu verabschieden, Phobien aufzulösen oder bestimmte heutige Lebensumstände zu erklären.

Wer sich heute u.a. auf YouTube umschaut, wird eine Vielzahl von Berichten finden, wo Kinder und Erwachsene über frühere Leben berichten. Diese Berichte hatte ich mir damals noch gar nicht angesehen, weil es mir nicht wichtig war. Rückblickend betrachtend glaube ich, das die Geistige Welt mir einige Beweise lieferte, damit ich die Sache mit „den Früheren Leben“ mehr Beachtung schenke.

Früheres Leben in Atlantis

Sandra war eine Teilnehmerin aus einer meiner damaligen Ausbildungen. Die Arbeit mit Hypnose und Trance war ein großer Schwerpunkt dieser Ausbildung. Und so erlebten die Teilnehmer immer wieder geführte meditative Gruppentrancen.

 

In einer dieser Gruppentrancen ging die Reise u.a. ins Meer, wo ein Delphin sie im Wasser freudig erwartete. Sandra bekam an dieser Stelle der Trance heftige Husten- und Erstickungsanfälle. Ich holte sie aus der Trance heraus und fragte, was los ist. Sie sagte, sie hätte das Gefühl zu ertrinken.

 

Ich bat sie sich mental vorzustellen, das Wasser nun auszuspucken. Darauf hin ging es ihr besser. Sandra erzählte, das sie das Gefühl hat, das diese Angst zu ertrinken aus einem früheren Leben kommt. Damals war das übrigens - im Gegensatz zu Heute - noch nicht mein erster Gedanke. Doch Sandra hat eine hochsensible Wahrnehmung. Seit ihrer Kindheit kann sie die Auren der Menschen sehen, sieht Lichtwesen, Engel und hat hohe mediale Fähigkeiten. Das ist nicht immer einfach für sie. Sandra war für mich der persönliche Beweis, das es eine andere spirituelle Dimension gibt.

Ich bot ihr an, noch am selben Abend eine Rückführung in ein früheres Leben zu machen. Ich versetzte sie in Trance und bat darum, das wir das Frühere Leben sehen, das die Ursache für das Gefühl des Ertrinkens ist, das Sandra am Vormittag in der Trance erlebt hatte. Sandra bekam sehr schnell die Bilder und sah sich als Hohe Priesterin in Atlantis. Sie war die Geliebte eines der Führer von Atlantis und hatte zwei Kinder von ihm.

 

Dann sah sie das Wasser kommen. In einer weiteren Szene sah sie, wie die Menschen auf einen Berg flüchteten. Schweren Herzens übergab sie einer anderen Priesterin ihre Kinder, damit diese ebenfalls auf den Berg flüchten konnten, um sie damit vielleicht retten zu können. Sie selbst ging wieder zurück. Kümmerte sich um die verzweifelten Menschen. Doch schließlich ertrank sie. In einigen Szenen erkannte sie Parallelen zum heutigen Leben. Bestimmte Muster wurden ihr klarer. Dieses Leben wollte gesehen werden. Ich war dankbar, das ich ihr Früheres Leben in Atlantis miterleben durfte. 

 

Es gab in mir aber auch eine kritische und skeptische Seite, grade was das Thema Atlantis betrifft. Ich hatte damals den Eindruck, das es grade in der spirituellen Szene ein Hype auf Atlantis gab. Viele, die als wirklich spirituell gelten möchten, wünschen sich in Atlantis gelebt zu haben. War dieses frühere Leben in Atlantis vielleicht nur eine Wunschvorstellung von Sandra?

 

Ein Jahr später berichtete mir Sandra von zwei Ereignissen. In einem Seminar über Edelsteine übergab die Leiterin Sandra einen besonderen Stein mit den Worten: „Dieser Stein gehört zu Dir. Man sagt, dieser würde aus Atlantis stammen.“ Kurz darauf war Sandra bei einer Heilerin. Sie fragte sie, ob sie schon jemals eine Rückführung in ein früheres Leben gemacht hatte. Sandra verneinte dies ganz bewusst. Die Heilerin sagte ihr, das sie in einen früheren Leben eine bedeutende Position in Atlantis innehatte. Beide Frauen wussten nichts über Sandras Rückführung. Von da an, war ich fest davon überzeugt - Sandra hatte in Atlantis gelebt.

Die Botschaft des Mediums

Ein Jahr später bekam ich einen weiteren persönlichen Beweis. Eine meiner Klientinnen - Petra - hatte eine geistig behinderte erwachsene Tochter. Petra wollte durch die Rückführung heraus finden, ob sie eine karmische Schuld abträgt, weil sie mit der Behinderung ihrer Tochter zurecht kommen muss. In der Rückführung zeigte sich, das ihre Tochter bereits in einem früheren Leben ihre Tochter war und das es zwischen beiden eine liebevolle Verbindung gab.

 

Doch in diesem früheren Leben hatte Petra keine eigenen Kinder. Sie heiratete einen verwitweten Mann, der bereits 6 Kinder hatte. Eines dieser Kinder war ihre heutige Tochter.

 

Ihre Tochter wollte in diesem Leben als leibliche Tochter von Petra wieder geboren werden. Die geistige Behinderung der Tochter hatte also nichts mit der Mutter zu tun. Petra war von der spirituellen Arbeit überzeugt und bat 2 Wochen nach der Rückführung einen Geistheiler, ihrer Tochter zu helfen. Nachdem dieser Geistheiler mit ihr arbeitete, teilte er ihr unter anderem folgendes mit: „Übrigens ihre Tochter war bereits in einem früheren Leben ihre Tochter. Allerdings nicht ihre leibliche Tochter, sondern sie haben einen Mann geheiratet, der bereits Kinder hatte.“ Petra hatte dem Geistheiler von der Rückführung nichts erzählt.

Persönliche Beweise

Diese Erfahrungen hatten mich sehr berührt. Ich hatte für mich persönliche Beweise bekommen, das diese früheren Leben so statt gefunden haben. Noch heute bin ich dafür sehr dankbar. Ich habe diese Beweise von der geistigen Welt nie eingefordert. Ich glaube, das man sie zum richtigen Zeitpunkt geschenkt bekommt. Es folgten mit der Zeit noch viele weitere Erlebnisse und Erfahrungen. 

 

Sanft aber bestimmt führte mich die Geistige Welt immer mehr zu der Arbeit, die ich heute nun mache. Vor einigen Jahren ging es darum noch einiges Altes komplett loszulassen. Viele meiner Freunde, Weggefährten, ehemaligen Klienten und Seminarteilnehmer konnten diesen Weg nicht verstehen. Einige der Weggefährten, u.a. auch Sandra, haben mich darin bestärkt, diesen spirituellen Weg weiter zu gehen. Denn es geht darum meiner Lebensaufgabe zu folgen - Die Menschen wieder mit der Geistigen Welt zu verbinden. - Und als ich diesen Entschluss gefasst hatte, trat meine heutige Partnerin Nicole in mein Leben. Doch dies ist eine andere Geschichte und soll ein anderes Mal erzählt werden.

 

©Ralf Hungerland, Selmsdorf 11. Juli 2017


Kommentar schreiben

Kommentare: 0